Könnten Null-Bruchteil-Reserven einen Banklauf verursachen?

Die gebrochenen Reserven für Banken in den Vereinigten Staaten wurden auf Null gesetzt.
Banken können jetzt 100 Prozent aller Einlagen ausleihen. Die Erzählung von Bitcoin wird gestärkt, da sich potenzielle Bankläufe abzeichnen.

Zentralbanken auf der ganzen Welt könnten in Schwierigkeiten geraten, da die Weltwirtschaft unter dem zunehmenden Druck einer inaktiven Belegschaft zu kämpfen hat. Die gebrochenen Reserven für Banken wurden auf Null gesetzt – was bedeutet das?

Der März 2020 wird als der Monat in die Geschichte eingehen, in dem durch den COVID-19-Ausbruch eine weitere Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöst wurde. Die Zentralbanken ergreifen beispiellose Maßnahmen, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten, aber die umfassenderen Auswirkungen ihrer Maßnahmen sind weitaus beunruhigender.

Bruchreserven auf Null gesetzt

Die Teilreserve ist ein Bankensystem, bei dem nur ein Bruchteil der Bankeinlagen durch physisches Bargeld gedeckt ist und zum Abheben hier zur Verfügung steht. Dies bedeutet, dass die Bank in große Schwierigkeiten gerät, wenn zu viele Personen gleichzeitig abheben.

Theoretisch wird diese Praxis von Banken und Staaten dazu ermutigt, die Wirtschaft zu erweitern, indem Kapital für Kredite und mehr Kredite freigesetzt wird. Normalerweise müssen die meisten Banken 10 Prozent der Einlagen als Reserve halten, obwohl sich dies gerade geändert hat.

Im vergangenen Monat senkte die US-Notenbank die Mindestreservepflicht auf null Prozent. Dies bedeutet, dass theoretisch keine Bankbilanz mehr gesichert ist und der gesamte eingezahlte Betrag nun an eine andere Stelle ausgeliehen werden kann. Dies trägt zu der epischen Verschuldung bei , in der das Land bereits ertrinkt.

Es scheint, dass die Banken einen größeren Angriff auf sie erwarten könnten, wenn sich die Situation mit dem Coronavirus verschlechtert und die Menschen in Panik geraten. Noch besorgniserregender ist, dass Banken die Befugnis haben, Abhebungen zu verbieten, falls ein solches Szenario eintreten sollte.

Eines der jüngsten Beispiele hierfür war 2015 in Griechenland – als die Kontoinhaber auf wenige Euro pro Tag beschränkt waren, unabhängig davon, wie viel sie in der Bank hielten.

Ohne eine gebrochene Reserve können US-Banken theoretisch jetzt unbegrenzt Bargeld erstellen und horten und es ohne Rechenschaftspflicht ausleihen, wo immer sie wollen.

Gibt es bei Bitcoin bald eigene Währungen?

Satoshis Vision

Der rätselhafte Satoshi Nakamoto hatte ein großes Problem mit dem fraktionierten Reservebanking. So sehr, dass es seine Arbeit an einer dezentralen digitalen Peer-to-Peer-Währung katalysierte, die wir als Bitcoin kennen .

Den Banken muss vertraut werden, dass sie unser Geld halten und elektronisch überweisen, aber sie verleihen es in Wellen von Kreditblasen mit kaum einem Bruchteil der Reserve.

Diese Kommentare kamen nach der Finanzkrise von 2008, die hauptsächlich durch US-Banken verursacht wurde, die Geld an Personen mit geringer Kreditwürdigkeit verliehen, die es niemals realistisch zurückzahlen konnten. Es scheint, dass die Banken denselben Fehler erneut wiederholen, alles im Namen der Rettung einer Wirtschaft, die bereits zum Scheitern verurteilt zu sein scheint .

10 Tipps, um Ihr Krypto-Portfolio während einer Krise profitabel zu halten

Dennis Gartman begann seine Handelskarriere in den 1970er Jahren, und im Laufe der Jahre sammelte er eine Menge Erfahrung im Handel mit Forex, Treasuries, Aktien, Rohstoffen und Derivaten. Diejenigen, die mit Gartman vertraut sind, werden wissen, dass er 30 Jahre lang einen sehr angesehenen täglichen Newsletter verfasst hat, der bei institutionellen Anlegern hohes Ansehen genießt.

Regeln zum Meistern der Krise

Gartman, der für seinen Pragmatismus und seine Skepsis bekannt ist, verfasste einige der konträrsten Handelsaufrufe, die jemals registriert wurden, und traf dabei oft ins Schwarze. Gartman schrieb schließlich einige „Handelsregeln“ auf, die im Laufe der Zeit überarbeitet und verfeinert wurden.

Die meisten von Gartmans Regeln funktionieren für jeden Markt, aber einige Anpassungen waren notwendig, da Kryptowährungen für ihre unheimliche Volatilität und ihren erschreckenden Mangel an Liquidität im Vergleich zu etablierten Märkten wie Gold, Öl und S&P-Futures bekannt sind.

Einzelhändler tendieren dazu, grundlegende Fehler zu machen, da konventionelle Handelspraktiken, die auf Kryptowährungen angewandt werden, manchmal zu unbeabsichtigten Ergebnissen führen können.

So mag es zum Beispiel natürlich erscheinen, Gewinne mitzunehmen, sobald ein Handel Ihr Ziel erreicht hat, und die Verlagerung auf den Kauf von Kryptowährungen, die dem Markt hinterherhinken, aber es ist keine Strategie, die sich für viele Anleger als erfolgreich erwiesen hat.

Aus diesem Grund haben wir die Gartman-Top-Regeln überprüft und sie für Investoren, die mit Bitcoin Trader handeln, angepasst.

1. Niemals zu einer Verlustposition hinzufügen

Manchmal macht es einfach Sinn, den Durchschnitt zu senken. Schließlich könnte ein Investor seine Verluste schneller ausgleichen, sobald sich die Kurse erholen. Wenn ein Anleger Ethereum (ETH) zunächst zu 220 $ gekauft hat und es auf 140 $ fällt, würde eine Verdoppelung seiner Position zu einem Durchschnittspreis von 180 $ führen.

Diese Strategie würde die Gewinnschwelle auf einen Gewinn von nur 29% statt der ursprünglichen 57% reduzieren. Gartman rät Anlegern, dies sei die schlechteste Strategie aller Zeiten, und es seien nicht nur unerfahrene Einzelhändler, die auf diese Strategie hereinfallen.

Verlierende Positionen sollten beendet und nicht aufgestockt werden.

2. Seien Sie bereit, sofort die Seiten zu wechseln.

Es spielt keine Rolle, wie optimistisch man bei einer These ist. Wenn sich der Kurs eines Vermögenswerts weiter nach unten bewegt und den Stop-Loss erreicht, schließen Sie die Position. Geben Sie nicht sofort ein weiteres Gebot auf einem niedrigeren Niveau ab. Die einzige Option, die man in diesem Moment in Betracht ziehen sollte, ist, noch mehr zu verkaufen.

Das beste Verfahren ist, Verluste früh und oft zu reduzieren.

3. Ein finanzieller Verlust ist schrecklich, aber der psychische Stress ist noch schlimmer

Eine Position zu behalten, die den Wert eines Portfolios schädigt, ist keine gute Sache, obwohl der dadurch verursachte psychische Stress noch schädlicher ist. Nachdem Sie einen Verlust erlitten haben, versuchen Sie, sich ein paar Tage Zeit zu nehmen, um sich auf etwas anderes wie Ihre Familie und Ihr persönliches Wohlbefinden zu konzentrieren.

Jeder Trader macht hin und wieder schlechte Wetten, das gehört zum Spiel dazu. Wichtig ist, dass Sie eine emotionale Bindung an eine Position vermeiden. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Investieren und Handeln.

Für einen XRP-Fanboy wird es viel schwieriger sein, aus seiner Verlustposition heraus zu handeln, da seine extrem optimistische langfristige Sicht es viel schwieriger macht, den Verlust zu verkraften. Dasselbe passierte mit den Maximalisten von Bitcoin (BTC), die gelähmt wurden, als der Kurs im März 2020 von 10.000 $ auf 4.500 $ fiel.

4. Wenn der Markt bullish ist, kann man nur neutral oder long sein

Wenn ein Handel den Stop-Loss erreicht hat, hat der Anleger höchstwahrscheinlich den Markt nicht richtig gelesen. Zu viele Händler gehen in Konkurs, während sie versuchen, den Tiefpunkt zu erraten. Eine gute Strategie ist es, nach jedem Verlust die Markttrends neu zu bewerten. Man wird erst ein paar Monate nach der Tatsache wissen, ob der Kurs hoch oder niedrig war. Bekämpfen Sie den Trend nicht.

Das obige Diagramm zeigt zum Beispiel eine perfekte Trendabweichung in einem kleineren Zeitrahmen. Obwohl einige Händler durch Leerverkäufe am Markt hätten profitieren können, setzte sich der ausgedehntere Aufwärtstrend durch.

Eine solche Preisbewegung ist ein perfektes Beispiel für einen Bullenmarkt, bei dem ein Händler nur long oder neutral handeln sollte. Das Gegenteil gilt während Baisse-Märkten, da Händler den Aufbau von Long-Positionen vermeiden sollten, egal in welchem Zeitrahmen. Wie Händler zu sagen pflegten: „Versuchen Sie nicht, ein fallendes Messer aufzufangen“. Warten Sie auf eine klare Trendwende, um mit dem Aufbau einer Position zu beginnen.

5. Geduldig sein mit gewinnenden Trades, schnell aus verlierenden Trades aussteigen

Ein Investor kann sehr profitabel sein, selbst wenn er nur 30% seiner Auswahl richtig trifft. Der Trick besteht darin, einen knappen Stop-Loss von etwa 7% bis 10% zu haben, während die Position bei gewinnenden Trades kontinuierlich erhöht wird.

Genau das ist der Trick. Wenn eine Position weiter nach oben geht und der Markttrend positiv ist, kaufen Sie mehr. Erfahren Sie, wie Sie Stop-Orders sowohl zur Begrenzung von Verlusten als auch zum Hinzufügen von Positionen während eines Bullenlaufs verwenden können. Eine weitere interessante Strategie ist die manuelle Eingabe von Trailing-Stops.

Angenommen, man hat derzeit einen Gewinn von 10%, dann ist es eine gute Idee, Gewinne für die Hälfte der Position mit einem Gewinn von 5% zu sperren. Wenn sich der Markt in den folgenden Tagen weiter nach oben bewegt und einen Gewinn von 15% erreicht, verschieben Sie die Stop-Order nach oben, um einen Gewinn von 10% zu blockieren.

6. Respektieren Sie starke Markttrends

Es ist schwierig, den Autor dieses Satzes zu bestimmen. Dennoch trifft er in jeder Hinsicht ins Schwarze. Manchmal sind Anleger zu 100 % von einer Preisbewegung überzeugt, aber sie findet einfach nicht statt.

Versuchen Sie nicht, mit der Marktstimmung zu argumentieren. Erwarten Sie nicht, dass sich alle Ihrer Vision anschließen, ganz gleich, wie „richtig“ Sie sind. Hüten Sie sich vor Bestätigungsverzerrungen, insbesondere in sozialen Netzwerken.

Investoren neigen dazu, Händler mit ähnlicher Einstellung zu suchen und gegnerische Händler zu blockieren. Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass es unmöglich ist, die wahren Beweggründe der Krypto-Twitter-Analysten zu kennen. Was ist, wenn der von Ihnen geschätzte Kryptoeinflussfaktor gleich nach seiner Kaufempfehlung eine Pumpe erwartet, um seine Taschen loszuwerden?

Respektieren Sie den Trend mehr als Ihr Bauchgefühl oder die Meinung anderer.

7. Respektieren Sie große Kerzen

Wenn der Markt langsam steigt und es plötzlich eine beträchtliche negative Kerze gibt, ist es am besten, diese Position sofort zu revidieren. Eine Umkehrung von 4% könnte sich schnell in wenigen Stunden oder Tagen zu einem Verlust von 12% oder 20% auswachsen.

Auf der anderen Seite könnte nach einer anhaltenden Baisse eine starke positive Kerze der Auslöser für eine Trendwende sein.

Das Warten auf eine besser erkennbare Marktstruktur und eine Trendwende bietet oft bessere Möglichkeiten für inkrementelle Käufe. Trends, die sich über Wochen oder sogar Monate hinziehen, bieten in der Regel eine substanziellere und schnellere Umkehr.

8. Märkte handeln in Zyklen, nutzen Sie sie zu Ihren Gunsten

Wenn Investoren die Markttrends richtig interpretieren, kann selbst ein lausiger Handel zu einem positiven Ergebnis führen. Dies ist genau der Zeitpunkt, an dem ein Investor die Einsätze erhöhen und bestehende offene Positionen aufstocken sollte. Auf der anderen Seite, wenn der Kurs nach unten geht, sollten Sie sich verlangsamen und jede Position kleiner machen.

9. Seien Sie geduldig, Märkte können über lange Zeiträume trendlos bleiben

Denken Sie daran, dass kurzfristige Trends von längerfristigen Trends abweichen können. Was den meisten unerfahrenen Händlern meist entgeht, ist, dass der Markt in den meisten Fällen keine klare Richtung hat. Im Zweifelsfall sollten Sie abwarten. Warten Sie auf eine Trendbestätigung und beginnen Sie dann mit dem Aufbau einer Position.

10. Halten Sie es einfach, handeln Sie weniger, nicht mehr

Es ist weitaus besser, ein paar erfolgreiche Handelswerkzeuge zu beherrschen, als einfach nur auf den Dachbalken zu sitzen und das Preisgeschehen anhand von Dutzenden von Indikatoren zu beobachten. Je weniger Variablen, desto einfacher ist es, eine Entscheidung zu treffen.

Wenn die Krypto-Währung, der Sie gefolgt sind, um 15% und am nächsten Tag um weitere 20% gestiegen ist, lassen Sie sie liegen. Selbst 300% Bullenläufe stellen relevante Drawdowns dar. Statt das FOMO’ing in eine Position zu bringen, setzen Sie die Gebote auf niedrigere Niveaus und warten Sie ab.

Gewöhnlich dauern die profitabelsten Geschäfte Tage oder Wochen, daher besteht kein Grund zur Eile. Eine ständige Überwachung der Kursbewegungen wird zweifellos dazu führen, dass ein Investor zu viel handelt, da Hype und Angst die Feinde eines jeden Händlers sind, unabhängig von seiner Erfahrung oder seinem Kenntnisstand.

Jeder kann eine Methodik zeichnen. Der schwierige Teil besteht darin, sich daran zu halten und dem Plan zu folgen. Arbeiten Sie klüger, nicht härter.